BIEDENKOPF – Die Biedenkopfer Stadtwerke installieren gerade fünf öffentliche Ecotap Doppel- Ladesäulen für Elektroautos im Stadtgebiet. Eine der Ladestationen steht bereits am Wallauer Bahnhof. Drei weitere sind in der Kernstadt in Betrieb: am Marktplatz, bei den Stadtwerken und am Lahnauenbad. Die fünfte Säule am Biedenkopfer Rathaus ist im Moment im Bau. Sie soll – wenn alles nach Plan läuft – im Laufe der kommenden Woche fertig werden.

Rund 55 000 Euro investieren die Stadtwerke in die Ladesäulen, wobei etwa 17 500 Euro davon als Fördermittel vom Bund kommen. Das erklärten Frank Schindler, Technischer Leiter der Stadtwerke, Stadtwerke- Geschäftsführer Wolfgang Buder und Bürgermeister Joachim Thiemig (SPD) am Montagnachmittag bei einem Ortstermin am Marktplatz. Die nötigen Stromanschlüsse an den vier Standorten in der Kernstadt haben die Stadtwerke laut Schindler unterstützt von der Baufirma Scheld hergestellt. Am Wallauer Bahnhof sei kein neuer Anschluss nötig gewesen, da dort bereits eine Ladesäule vorhanden war. Diese wurde im Rahmen des jetzigen Projekts lediglich durch eine neue Säule ersetzt.  Den Zuschlag für das Aufstellen, die Inbetriebnahme und auch für die Wartung der fünf neuen Ladestationen hat die StromerNetz GmbH aus Wallau erhalten.

Die Stadtwerke haben sich dafür entschieden, an jedem der fünf Standorte in Biedenkopf und Wallau eine Ecotap Doppelladesäule von jeweils zwei mal 22 Kilowatt vorgesehen. Das sind Ladestation, an denen zeitgleich je zwei Elektro-Autos andocken können. Autofahrer können ihre E-Autos dort an sieben Tagen in der Woche zu jeder Tages- oder Nachtzeit aufladen. Der Rund-um-die-Uhr-Betrieb ist laut Schindler eine Bedingung dafür, dass für das Biedenkopfer Ladestationen-Projekt Bundesfördermittel fließen. Weitere Voraussetzungen sind, dass die Säulen mindestens sechs Jahre in Betrieb sind, dass Ökostrom verkauft wird und dass die Standorte im Internet veröffentlicht werden. Und: Den Kunden müssen mindestens zwei Bezahlsysteme angeboten werden.