Laadpalen Ecotap

Loadbalancing

Einführung

Der hohe Lastausgleich unserer Ladesysteme ist einzigartig und macht Ecotap auf dem Markt unverwechselbar. Ein Ecotap-Ladegerät kann Ihnen in nahezu jeder Situation behilflich sein und verhindert unnötige, teure und zeitaufwändige Netzwerkerweiterungen. Darüber hinaus glauben wir, dass eine effektive Division (Balancing) zu einer optimalen Multiplikation (Expansion) führen kann. Die Installation zusätzlicher Ecotap-Ladestationen kann daher häufig sehr kostengünstig ermöglicht werden.

Im Folgenden erklären wir, welche Auswuchtebenen möglich sind. Sind Sie neugierig, wie wir die beste Ladeinfrastruktur für Ihre spezielle Situation installieren können? Dann wenden Sie sich an einen unserer Verkäufer. Die Nutzung der Ausgleichssoftware ist kostenlos.

1. Loadbalancing zwischen 2 Ladepunkten (bei 1 Ladesystem)

Alle Ecotap-Ladesysteme sind für die Lieferung von 22 kW pro Ladepunkt geeignet. Diese Energiemenge ist jedoch nicht immer vorhanden und es ist notwendig, die Leistung zu verteilen. Wenn beispielsweise nur 22 kW (32 A) verfügbar sind und 2 Autos aufgeladen werden möchten, teilen wir die 22 kW auf 2 Autos auf, sodass beide mit 11 kW (16 A) aufgeladen werden können. Sobald 1 Auto abfährt oder voll ist, wird die verfügbare Leistung automatisch an das andere Auto zurückgegeben, das dann mit maximaler Leistung weiter aufgeladen werden kann.

2. Load balancing zwischen mehreren Ladepunkten (mehrere Ladesysteme)

Wenn mehrere Ladepunkte (z. B. 3 Ladesysteme mit 6 Ladepunkten) an dieselbe Installationsgruppe angeschlossen sind, können wir diese feste Leistung von beispielsweise 66 kW (± 100 A) auf die Ladewagen verteilen. Wenn 6 Autos gleichzeitig aufgeladen werden, wird die Leistung auf diese 6 Autos aufgeteilt und alle erhalten 11 kW. Wenn 3 Autos abfahren oder voll sind, können alle Autos mit maximaler Leistung aufgeladen werden.

3. Dynamische load balancing

Schließlich können wir auch die bisherige Ausgleichsmethode mit einer schwankenden Menge an verfügbarer Energie kombinieren. Wenn im vorherigen Beispiel die insgesamt verfügbare Energie von 100 A auch für andere Geräte / Gebäude vorgesehen ist, steht sie den Fahrzeugen nicht immer vollständig zur Verfügung.
Die kombinierte Kapazität der Ladestationen ist auf 100A begrenzt. Durch Platzieren eines zusätzlichen Messgeräts (Loadbalancer) an der Hauptstromversorgung, das den Verbrauch im Gebäude misst, wird berechnet, wie viel Strom für die Ladestationen verfügbar ist. Zum Beispiel hat ein Gebäude eine 100A-Netzwerkverbindung und 3 Ladesysteme sind daran angeschlossen. Wenn im Gebäude keine Energie verbraucht wird, können die Ladestationen 100 A verteilen, wie oben erläutert.

Wenn das Gebäude selbst auch Strom benötigt (z. B. 20 A), werden nur 80 A (± 55 kW) auf die Ladesysteme verteilt, sodass 13 A (± 9 kW) für 6 Ladewagen verwendet werden können.

4. Phasenverschiebung

Schließlich integrieren wir auch eine Phasenverschiebung in die Ecotap Duo-Ladesysteme, was bedeutet, dass zwei einphasige Ladefahrzeuge niemals dieselbe Phase verwenden. Autos müssen in diesem Fall nicht ausgeglichen werden, da die Erkennung im System erfolgt. Ein zusätzlicher Vorteil ist, dass Ihr Auto schneller aufgeladen wird.

Installation 'video' Loadbalancer